Luisi

 


Seit Ende März 2007 gehört nun zu unserem "Glück" auch noch die Luisi dazu.
 
Luisi ist eine Podenca-Andaluz, also eine kleine Podencaausgabe. Nur so 45cm hoch.
Unsere Zaubermaus kommt aus Palma de Mallorca und wurde von einer Tierschützerin schwerkrank auf der Straße gefunden. Diese Dame brachte Luisi in eine Tierarztpraxis, in der Nina gerade Praxisvertretung machte.
Sie wurde dort noch operiert, sie hatte Gesäugetumore und einen Leistenbruch.


Da Luisi einen Chip hatte, konnte ihr früherer Besitzer ausfindig gemacht werden. Da dieser aber die Tierarztkosten nicht übernehmen wollte, sondern Luisi lieber in die Perrera entsorgen wollte, erklärte ich mich bereit, die alte Podencamaus in Pflege zu nehmen. Ende März konnten wir sie in München abholen, es fand sich nämlich eine Flugpatin, die sie mitbrachte.


Luisi war sehr schüchtern, hatte Angst vor Männern (die hat sie immer noch nicht ganz abgelegt), ansonsten ist sie absolut pflegeleicht.

 


Am allerersten Tag erlegte sie allerdings gleich eines meiner Zwerghühnchen, das tat uns zwar sehr leid, aber einen Vorwurf konnten wir ihr ja auch nicht machen, es war eben potentielle Nahrung für sie. Sie wußte damals ja noch nicht, daß sie nun nicht mehr selber für Essen sorgen muß. Sie hat es seither auch nie mehr gemacht, sie läßt Hasen und Hühner total links liegen. 

 

Gott-sei-Dank!


Da Luisi ja Gesäugetumore hatte, haben wir uns im November nach vielem Hin-und Herüberlegen und vielen Untersuchungen, entschlossen, sie operieren zu lassen. Es wurde ihr also im Nov. die linke gesamte Gesäugeleiste entfernt, und im Dez. die rechte Seite. Sie hat diese schweren Operationen sehr gut überstanden und war äußerst tapfer. Jede Naht ist 43cm lang gewesen.


Nun hoffen und beten wir, daß wir unsere Zaubermaus Luisi noch recht lange bei uns haben dürfen. Sie ist wirklich ein bezauberndes absolut sanftes Wesen.


Sie ist nun auch meist gar nicht mehr schüchtern, kann manchesmal sogar übermütig draußen rumrennen, oder jeden Abend ihr Fressen mit Bellen einfordern. Das war vor ein paar Monaten noch unvorstellbar.
Glücklich ist sie, wenn sie mit unserem Tiffin kuscheln kann, so schläft sie auch am liebsten an Tiffin ran gekuschelt.


Was sie überhaupt nicht mag, ist Regen. Da ist sie nicht dazu zu bewegen, auch nur einen Schritt von der trockenen Veranda zu machen. Zur Not pischgert sie dann auf die Veranda. Also, wenn die Luisi was nicht machen will, dann macht sie das nicht, Punkt. Da kann ich mich auf den Kopf stellen, die stemmt die Beine in die Erde und bleibt stehen, Kopf gesenkt, angelegte Ohren, kurz, sie sieht dann aus wie ein geprügelter Hund und hat alles Mitleid auf ihrer Seite.


Ach so ja, das Thema Pflegehund Luisi war damals ziemlich bald geschwätzt. Als sich nämlich eine sehr nette Dame wirklich für Luisi interessiert hatte, war für uns klar, daß wir unsere Luisi nicht mehr hergeben können.
Und so haben wir nun ein Vierer-Gespann, zwei alte und zwei junge Hunde, und wieder kann ich zum Schluß nur sagen: Wir sind glücklich!!
 
Liebe Grüße von Inge und Werner mit Tiffin,Nella,Tawa und Luisi

  

Fenster schließen!