Paula

Hallo, Ihr Lieben,
 
endlich finde ich mal Zeit, mich bei Euch zu melden. Aber die letzten
Wochen waren einfach nur spannend und aufregend: neues Zuhause, neue
Freunde, neue Wald-, Feld- und Wiesenwege und vieles mehr. Ich kann Euch
sagen, ganz schön anstrengend. Aber, wie Ihr auf den Bildern unschwer
erkennen könnt, mir geht es gut. Mittlerweile kenne ich meine neue
Heimat auch schon ganz gut. Das kleine Fräulein wohnt gleich nebenan und
tobt mir mir so richtig im Garten herum. Im Haus tobe ich mit der
kleinen Carla-Katze. Sie ist auch erst 9 Monate alt und hat genauso viel
Unsinn im Kopf wie ich - sagt unser Frauchen. Es macht aber auch Spaß,
so über drei Etagen zu rennen und fangen und verstecken zu spielen.
Gleich gegenüber wohnen Struppi und Lilah, zwei Hunde, mit denen ich
mich ganz super verstehe. Mit Ihnen machen die Spaziergänge so richtig
Spaß. Leider darf ich noch nicht von der Leine - ich höre nämlich noch
nicht so richtig. Aber ich bin jetzt in einer tollen Hundeschule mit
lauter jungen Hunden. Und vor der Arbeit kommt das Vergnügen: wir dürfen
dort am Anfang so richtig herumtoben und miteinander spielen. Danach
macht sogar das Lernen Spaß, zumal es dabei viele, viele Leckerlis
gibt.


 
Das einzige, was mir nicht so gefällt, sind die großen Pferde, die
hinter dem Garten auf der Koppel stehen. Die muss ich immer noch
anbellen, auch wenn sie mir scheinbar wirklich nichts tun wollen. Nun
ja, besser ist besser; sie sollen gleich merken, wer hier das Sagen
hat.
 
So, jetzt geht noch mal nach draußen zum Ballspielen. Und dann freue ich
mich schon auf einen gemütlichen Abend. Und nachts ist es auch toll;
wenn mein Frauchen eingeschlafen ist, dann lege ich mich immer ans
Fußende und was toll ist, selbst wenn sie es merkt, darf ich liegen
bleiben und dann robbe ich auch ab und zu noch ein bisschen höher. Es
ist so richtig kuschelig. Und wir erzählen es auch keinem Menschen, dass
ich im Bett schlafen darf. Also nichts verraten!


 


Und übrigens, meine Wunde ist kaum mehr zu sehen und das Fell wächst
schon nach, bin bald wieder ein richtig hübscher Hund.
 
Anbei ein paar Bilder, vielleicht ist eins dabei für die
"Glückspilzseite"
 
Liebe Grüße aus dem Saarland
 
von Eurer Paula (früher Circe)  

17.12.2009

Hallo, IhrLieben

Endlich finde ich Zeit, mich wieder einmal bei Euch zu melden. Aber mein
Leben ist einfach nur spannend und aufregend, so dass ich einfach die Zeit
vergesse.

Ich bin ja jetzt schon 1 ½ Jahre bei meinem Frauchen und bisher habe ich
den Umzug ins Saarland nicht bereut. Zurzeit ist es hier zwar eisig kalt,
aber ich habe ja ein dickes Fell und die Spaziergänge mit Frauchen sind im
Moment auch etwas kürzer. Ich darf dann aber so richtig ausgelassen auf den
Wiesen herumtollen, Gummiknochen  und sonstige kleine Gegenstände
apportieren und mich so richtig austoben, da wird mir nichtkalt.

Überhaupt habe ich schon unheimlich viel gelernt. Meinem Frauchen und mir
macht es Spaß, Spiele zu erfinden. So kann ich z.B. durch die Beine von
Frauchen Slalom laufen, oder ich krabbele unter Stühlen hindurch oder
balanciere auf dicken Baumstämmen, auf denen ich mich jetzt sogar schon
drehen kann. Das macht nicht nur Spaß – meistens gibt es auch noch
ein tolles Leckerli zur Belohnung und das schmeckt. Da mache ich manche
Übungen gleich noch mal von alleine.

Zu meinen Mitbewohnern, von denen ich ja schon berichtet habe, gibt es nicht
viel Neues zu berichten. Oder doch, Mieze Carla ist schon fast so etwas wie
eine Freundin geworden. Auch wenn sie nicht immer Lust hat, mit
mir herumzurasen (Frauchen mag das übrigens im Haus auch nicht so sehr),
so klappt das mit uns beiden doch ganz gut.




Meine Hundefreunde Struppi und Lilah sehe ich regelmäßig. Oft geht es
zusammen nach draußen oder wir besuchen uns gegenseitig. Mit Struppi lässt
es sich so richtig schön toben. Lilah ist unsere Chefin und ich liebe sie
einfach. Und wenn Struppi und ich allzu wild sind, dann spricht sie ein
Machtwort und Ruheist.

Die Pferde hinter unserem Garten sind immer noch ein Problem, ganz einfach,
weil sie so groß sind. Aber zurzeit stelle ich fest, das sich von meinem
Frauchen ein tolles Leckerli bekomme, wenn ich an den Zaun rase und nicht
belle. Ich glaube fast, ich soll mich mit diesen großen Kerlen einfach
nicht unterhalten. Das fällt zwar manchmal ganz schön schwer, aber was tut
man nicht alles für ein Stückchen leckere Hundewurst.

Womit mein Frauchen einfach nicht so recht einverstanden ist, ist mein
Verhalten, wenn wir fremden Hunden begegnen. Ich will eben immer sofort
hinrasen und schauen, ob die auch friedlich sind; an der Leine geht das
nicht und dann hampele ich eben herum und belle ganz aufgeregt. Mein
Temperament geht da einfach mit mir durch. Und da nutzen auch die Leckerlis
nichts, die Frauchen mir anbietet, wenn ich in dieser Situation ruhig und
gelassen bliebe. Ich glaube, manchmal ist sie richtig sauer. Aber –
kein Tier ist vollkommen. Wir versöhnen uns auch immer wieder ganz schnell.
Nun ja, vielleicht werde ich ja mitzunehmendem Alter etwas ruhiger.



Und wisst Ihr, was ganz toll ist, ich darf fast überall hin mit. Wir haben
nämlich das Autofahren geübt und mittlerweile ist das Auto mein zweites
Zuhause. Wo es nur geht, nimmt Frauchen mich mit und es gibt auch keinen
Urlaub mehr ohne mich. Am schönsten sind die Urlaube in der Provence. Dort
mieten wir immer ein Häuschen mit einem Riiiiesengarten, der eingezäunt
ist. Da gibt es wahnsinnig viel zu entdecken und ich kann nach Belieben
herumrennen. Undd as Tollste ist, Struppi und Lilah besuchen mich dort ganz
oft. Aber ich habe auch von Anfang an darauf geachtet, mich in der
„Fremde“ zu benehmen.

Im Hotelzimmer verhalte ich mich mucksmäuschenstill, wenn Frauchen zum
Essen geht,  schlafe ich in meinem Korb und benehme mich in Restaurants
vorbildlich, selbst wenn wir anderen Hunden begegnen. Frauchen sagt dann
immer: “Du kannst doch, wenn Du willst!“ Das stimmt -  aber
ganz ehrlich, ich will eben nicht immer!

So, das war’s mal wieder von mir. Liebe Grüße an alle, die mich noch
kennen und ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest. Und allen Tieren,
die noch bei Euch sind oder noch zu Euch kommen, wünsche ich, dass sie
irgendwann ein tolles Zuhause finden. Dann ist es einfach schön, ein
Vierbeiner zu sein.

Anbei noch zwei Bilder von mir; ich hoffe, Ihr erkennt mich.


Ganz viele liebe Grüße

Von Eurer Paula

Fenster schließen!