Santina

Liebe Frau Friz und das gesamte Team,

Santina aus dem Tierheim Speyer wohnt jetzt seit Mai bei uns. Sie ist ein
toller, lieber Hund. Anfängliche Ängstlichkeiten haben sich weitestgehend
gelegt, sie fährt nur noch nicht gerne Auto und erschrickt noch manchmal bei
Männern, Motorrädern und Autos. Mit Wuschel (auch ein Straßenhund aus
Frankreich) versteht sie sich sehr gut, und im Haus benimmt sie sich
mittlerweile auch ordentlich. Katzen haßt sie nach wie vor und sie liebt es
nach Mäusen zu graben, und fängt sie auch, darin ist sie absolute Spitze.
Sie hat immer Hunger!!! und will alles fressen, was sie so am Wegesrand
findet, wir müssen langsam aufpassen, daß sie nicht zu dick wird.

Im Anhang noch ein paar Bilder von ihr und Wuschel. Sollten sie noch etwas
von ihrer Vorgeschichte in Erinnerung haben, könnten sie mir vielleicht ein
paar Infos zukommen lassen, da ich eine Ausbildung zur Hundepsychologin
mache und speziell auch Interesse an Jugenderfahrungen in den
Prägungsphasen, Krankheiten, Zeitpunkt der Kastration etc. auf das spätere
Verhalten eines Hundes habe.

In ihrer Zeitschrift "newsletter 2008" war ein Bild von Santina auf der
zweiten Seite zusammen mit Kindern. Wenn es nicht zuviel Mühe macht, könnten
sie es mir bitte mailen? Vielleicht gibt es ja auch noch andere
Jugendbilder?

Ich wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg bei ihrer Arbeit, denn ohne Menschen
wie sie, wäre das Leben für eine große Zahl von Tieren sehr viel trauriger
und die Problematik durch unkontrollierte Vermehrung auch für die Menschen
unüberschaubar.



Vielen Dank für Santina.

Liebe Grüße

Gabi Herrmann-Volk


Fenster schließen!