Fenja

Liebe Frau Steins, lieber Herr Steins,

anbei schicke ich Ihnen 3 Fotos von Fenja (die bei Ihnen noch Drixie hieß), die wir Samstag vor zwei Wochen bzw. Freitag letzter Woche aufgenommen haben.

 

Fenja hat sich bei uns wirklich gut eingelebt und scheint sich wohl zu fühlen. Sie hat sich wirklich als äußerst pflegeleicht erwiesen und fährt mittlerweile sogar U-Bahn und Bus. Auf einem Foto ist sie mit Mischa, dem Hund unser Bekannten zu sehen, der, weil er von den Vorbesitzern misshandelt worden ist, ein sehr ängstliches Tier ist. Als wir die anderen Bilder gemacht haben waren wir alleine mit ihr unterwegs. Alle Fotos sind in der Nähe der Uni Bochum entstanden.

 

 

 

Bei nächster Gelegenheit werden wir noch mal Fotos machen und sie Ihnen zukommen lassen.

Liebe Grüße

 

Birgitte und Alexander Refflinghaus, Fenja und Momo

 

 

 28.03.2008 

 

 

"Stürmische Urlaubsgrüße von Fenja und Brigitte Refflinghaus. Die Zugfahrt bis Borkum klappte toll; Fenja lag schon kurz nach dem Einstieg dösend auf ihrer Reisedecke. Die Zugbegleiterin schaute immer wieder in unser Abteil, weil sie Fenja so hübsch fand. Nach einem langen Spaziergang am Deich ging es dann mit 2 1/2 Std. mit der Fähre weiter, die Fenja ebenso dösend verbrachte. Nie war Fenja ängstlich, sondern immer gelöst und ausgeglichen, wedelte freundlich mit dem Schwanz, wenn Leute sie lobten. Auch hier in der Pension verhält sich Fenja vorbildlich. Kein Gebelle, langsames Gehen auf der Holztreppe. Selbst wenn Hunde unter unserem Fenster bellen, schaut sie sich das nur mißbilligend an.

 

 

Vor der Nordsee hatte Fenja zunächst etwas Angst. Sie bellte die Wellen 2 Tage lang an. Die Möwen sind ihr nach wie vor nicht ganz geheuer. Sie segeln sehr tief und kecken sehr laut (Partnersuche?).Was sie aber absolut toll findet, ist der Strand. Sie macht Bocksprünge und ist so fröhlich. Sie mag jetzt auch gerne spielen. Aber alles muss eine richtige Größe haben. Der Hummiball wird gejagt, mittlerweile in der Luft gefangen, einige Meter als Beute getragen und dann zu uns gebracht. Wir sind als Einheit sehr zusammen gewachsen.
Wir haben hier auch Sturm "Emma" erlebt. Fenja hat sich als absolut sturmtauglich erwiesen. Sie steht im Sturm, die Augen zusammengekniffen, das Fell weht in alle Richtungen. Und sie will zum Strand.
Würde Fenja eine Pfeife nutzen und eine Pudelmütze tragen, würden Sie sie für einen "Seebären-Hund" in der 3. Generation halten und nicht für eine Italienerin, die sie bis vor 6 Monaten noch war :-)
Ich erlebe dank Fenja Borkum ganz neu. Ich bin Ihnen, Familie Steins, immer noch so dankbar, dass Sie uns Fenja anvertrauten.

 

 

Bisher war es ein toller Urlaub mit einer fabelhaften Begleitung namens Fenja.

Nochmals alles Liebe

Ihre Brigitte Refflinghaus  

 

(Auszüge aus einem Urlaubsbrief aus Borkum. Abdruck mit Genehmigung von Frau Refflinghaus. Vielen Dank dafür!)"  


Fenster schließen!