Momo

Hallo Familie Steins,

mittlerweile, nach einer Woche scheint Momo (früher Bianca) aus ihrem Halbkoma erwacht zu sein und nimmt am Familienleben teil. Sie frisst, und es scheint ihr zu schmecken. Mittlerweile kann ich auch mehr über sie sagen: Sie lernt schnell, sie ist nicht panisch, hat aber Angst vor fremden Hunden, was sich aber dann beim Kennenlernen legt. Sie hat Angst vor kleinen Kindern, deren Bewegungen noch ruckartig und unkontrolliert sind, ältere Kinder sind völlig okay. Sie hat keinerlei Jagdambitionen, kommt im Wald auf Pfiff sofort angerast. Anfassen von oben ist ihr noch unheimlich, wird aber besser. Sie ein toller Hund. Im Spiel mit unserem altdeutschen Schäferhund Sky kommt es zwar noch zu Unsicherheiten, was aber auf das Größenverhältnis zurückzuführen ist. Wir sind uns aber sicher, dass wir aus den beiden noch ein super Team formen werden!

Viele Grüße, P. Martin mit Sky und Momo aus dem Sauerland

 

  Aktuelle Fotos von Mitte Juli 2007

  (06. August 2007)  Wir grüßen aus dem Sauerland!

Momo gehts gut. Ich glaube, sie findet es hier so langsam richtig klasse....

Liebe Grüße, Fam. Martin

 

  (11. August 2007)  Wir kommen bestens miteinander klar. Die meisten Leute staunen darüber, dass Momo in der doch relativ kurzen Zeit so viel gelernt hat, während andere Hunde aus dem Tierschutz, bes. aus dem südlichen Ausland, zuweilen 6 Monate oder länger benötigen, um ein gutes Verhältnis aufzubauen.

Sie kann mittlerweile "Sitz" und "Bleib", kennt das Kommando "Hier" sehr gut, sie springt nach Aufforderung ins Auto, sie weiß, daß die Küche und die obere Etage hundefreie Zonen sind und respektiert das auch während menschlicher Anwesenheit. Ansonsten kann man ja mal gucken, was da so los ist.... (das macht Sky aber auch)! Natürlich klappt das alles nicht immer, aber es wird immer besser.



Mittwochs nachmittags gehts zur Tobewiese. Dies ist ein großes Areal, wo Hundefreunde sich treffen und Mensch und Hund Sozialkontakte pflegen. Anfangs sehr zurückhaltend, findet sie so langsam den ein oder anderen Kumpel, mit dem man spielt oder den man auch mal ein bischen ärgert.

Das Highlight der Woche ist aber der Samstag nachmittag, wenn es auf dem Agilityplatz so richtig rund geht..... Anfangs hat sie sich die ganze Sache aus der Entfernung einfach nur angeschaut, hat wahrscheinlich gesehen, daß Hundekumpels den Spaß ihres Lebens haben. Als Hund der Trainerin hat man ja auch so manche Vorzüge, so durfte sie, wenn andere arbeiteten, frei laufen... Auf einmal passierte es, als großer Bruder Sky im Parcour war: sie einfach hinter ihm her, lief über den Steg, durch den Tunnel, über die Wippe, auch die A-Wand war kein Thema, und als ich sie über Hindernisse lockte, war das auch kein Problem. Der Applaus der kompletten Agilitytruppe war ihrer, jetzt war sie offiziell in den Verein aufgenommen worden - und das hat sie ganz allein geschafft!!!!! Danach gibts Abendessen und dann nur noch Kuscheln im Bettchen.


Mit Zunahme der Lebensgeister, Lebensfreude, wie immer ich es auch ausdrücken mag, haben natürlich auch ihre ureigenen Instinkte wieder mehr an Bedeutung für sie gewonnen. Als Husky-Whippet-Mischling ist sie der perfekte Jäger, die Ausdauer vom Husky, die Schnelligkeit vom Whippet, was braucht man mehr für ein Kaninchen! Gut, dass wir hauptsächlich Rotwild haben. Gut, dass Momo nicht mein 1. Hund mit Passion ist.....

Wir spazieren ganz stolz durch die Sauerländer Wälder (oder was nach Kyrill noch davon übrig geblieben ist) und freuen uns ein Bein ab, wenn Kommando "Hier" geklappt hat.

Na ja, noch ohne Garantie.......

Sky und Momo



Ich erinnere mich gut an ein Telefongespräch mit Ihnen. Selbstbewußtsein entwickeln und so... Momo wird von Tag zu Tag sebstbewusster, fängt an, mit Bällchen zu spielen, und das sieht so süß aus.... - zerpflückt Sky`s Plüschelchen, das sieht weniger süß aus..... - zerstört mein Handy, das war nun gar nicht süß... .

Aber mittlerweile können beide gut miteinander spielen, sich jagen vor allen Dingen (das ist wirklich schön) und ich habe mittlerweile das Gefühl, dass Sky Momo auch will. Er legt sich (heimlich) zu ihr, legt sich vor sie hin, so dass sie ihn an der Kehlgegend zu fassen kriegt, wenn sie ihn betobt, allerdings hat sie dann nur Fell im Maul. Anfangs war er sehr eifersüchtig, aber ich glaube - ich hoffe -, ich habe keine großen Fehler gemacht. Dennoch muss ich immer noch aufpassen, denn wenn er sich von seinem Prinzenthron zurück gesetzt fühlt, wird Momo nie seine Prinzessin werden, aber das wäre ja nicht so schön.



Man glaubt es kaum, aber Momo ist mit ihren kurzen Beinchen ebenso schnell wie Sky und sie foppt ihn mit Hakenschlägen, da kann er nicht mithalten. Zur Strafe wird dann der ganze Kopf mal eben in die Schnauze genommen.

Episode

Sky hat einen guten Freund (den wilden Amor, ein LSH von 70 cm Schulterhöhe), mit dem gibts Hundewrestling gratis zu sehen. Amor gehört Diana, die Ihr ja auch kennengelernt habt. Ich glaube Amor leidet an ADS oder so, na ja, jedenfalls ist er ein sensibler Wilder. Wir waren alle am See, die beiden Großen machen große Kampfshow. Momo, knurrend wie ein Großer, mischt plötzlich voll mit, große Hunde springen ins Wasser, kämpfen weiter, Wasser spritzt und was macht meine kleine Momo? Nimmt Anlauf, springt mit, ohne zu wissen, wie tief es ist, und will sich einmischen (oder aber auch nur bei ihrem geliebten Skylie sein). Großer Amor trifft beim Wrestling natürlich kleine Momo, die kurzfristig untergeht, aber dann prustend wieder an die Wasseroberfläche kommt und völlig aufgestachelt, wie eine Wilde den großen Hunden knurrend und bellend deutlich macht, daß sie nicht zu unterschätzen ist.

Ihr habt Euch Sorgen gemacht um einen Schützling, den Ihr sehr spontan in die nächste Hand gegeben habt. Ich kann dieses Leid sehr gut nachempfinden. Ich hatte einen Liebesunfall in meiner Hundeschar und 6 Babies mußten in ihr neues zu Hause. Ich habe bei jedem Welpen geheult, der diesen Garten verlassen hat.

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die nur die schönen Seiten ausdrücken, denn das ist nicht und nie die Wahrheit. Lega pro Animale möchte mit Sicherheit die Wahrheit. Daher glaube ich, wenn sie die Mail nach Italien weiterleiten, wird das SUPERTEAM sich freuen!

Es grüßt Momo aus dem kalten Sauerland 

 

(Anm. der Vermittler: Stimmt, liebe Frau Martin! Ex-Bianca war so etwas wie unser Kind - einfach ein ganz besonderer Hund inmitten der vielen anderen, die dennoch liebevoll und sachgerecht vermittelt werden. Ja, wir hatten unsere Sorgen wegen unserer relativen Spontanität. Aber nach Ihren so vielen Bildern und Berichten der jüngsten Zeit sind wir einfach nur noch begeistert und freuen uns, dass wir uns auf unseren Instinkt verlassen haben!)

  (24. August 2007)  Ich grüße alle meine tierischen Kumpels in Süditalia und meine lieben Betreuer, die mir die Reise ins ungemütliche Sauerland ermöglicht haben.
Ich werd ein bischen erzählen.

Wie Ihr ja schon erfahren habt, bin ich von jetzt auf gleich in einer anderen Welt gelandet, völlig andere Gerüche, andere Hunde, fremde Menschen, seltsam schmeckendes Futter - und diese Kälte! Nur ab und zu ein Sonnenstrahl, den ich dann ausnutze. Dies alles Fremde hat mir viel Angst gemacht, und wenn da nicht dieser Wahnsinnstyp an meiner Seite wäre, naja, dann wäre ich heute nicht der weiße Fuchs, der Rennen unter Kumpels organisiert. Dabei stört mich auch kein Wasser, welches, zugegeben, hier sehr kühl ist. Naja, es ist arschkalt...

Als ich mein neues Bett bezog, hab ich gedacht: hier bleibst du liegen, so schön kuschelig, hier stehst du nie wieder auf.... Aber dann kommt diese Menschenfrau und zieht mich aus meinem wunderbaren Versteck hinter sich her, obwohl ich mich sträube, aber sie ist einfach stärker als ich... Ich hasse sie! Daher will ich auch ihr Futter nicht! Sie will mir bestimmt weh tun. Aber der Große findet die total klasse. Warum nur?

1 Woche später :
Naja, das Futter ist eigentlich ziemlich gut... O.k., ich geb's zu. Ich bin ganz wild auf das ganze frische Fleisch... Menschenfrau? Okay, sie gibt mir diese tollen Hühnerhälse, spricht mit mir, soll was machen, kriegs aber irgendwie nicht hin, also mach ich doch wieder mein eigen Ding.

5 Wochen später :
Leute, Hundekumpels, im Sauerland jedenfalls ist das Futter spitzenmäßig, boah, ich hab 'ne Energie zum  Bäume ausreißen! Ich kann rennen, laufen schnüffeln, Durst in frischen, kühlen Quellen löschen, große Schäferkumpels aufmischen - ach, was gehts mir gut!

Aber ich hab auch schon lernen müssen:  Sitz, Hier, Raus, Rein, Nu komm endlich, Leckerchen (im Übrigen ein sehr einfaches Kommando). Hopp usw. Das Wichtigste, und auch das Schwierigste war das Kommando "HIER". Wir arbeiten noch immer dran - die Menschenfrau nimmt das sehr genau.

Die Bilder zeigen, daß es mir gut geht, dass ich das Leben im kalten Sauerland meistern werde. Ich habe einen großen Freund, der mich beschützt, habe eine Menschenfrau, die mich beschützt, wenn ich ihr folge. Und dann hat sie eben die herrlichen Leckereien...!

Liebe Grüße aus dem Sauerland

Momo (früher Bianca)

  (10. Oktober 2007)  Wie Sie sehen, hat Momo (ex-Bianca) ihre Superfigur behalten, aber sie hat in den letzten 3 Monaten 3,5 kg zugenommen, alles Muskeln, ist das nicht toll? Auch für ihr geschädigtes Beinchen ist das gut. Sie ist unglaublich schnell und wendig geworden. Wenn ihr das Spiel mit Sky zu heiß wird, rennt sie einfach in unübersichtliches Gelände, da kommt kein Schäferhund hinter ihr her.

  (11. Oktober 2007)  Momo ist ein wahrer Schatz, aus unserem Leben nicht mehr weg zu denken. Aber alles brauchte ein bißchen Zeit. Sie brauchte die Zeit am nötigsten, und ich glaube, es wird noch etwas dauern, bis sie alles zeigt, was in ihr steckt. Sie kommt überall gut an, darf sich gewisse Freiheiten im Verein rausnehmen. So darf sie z.B. als einzige auf die Menschenbank. Ich weiß nicht, wie sie das angestellt hat, im Haus darf sie (außer mein Bett) nicht auf die Polster, aber der Windhund in ihr wickelt sehr subtil die Menschen um den Finger.

Momo ist kein Schmusehund, vielleicht hat sie das nie so kennengelernt, sie weiß nicht so genau ob körperliche Nähe nun angenehm oder bedrohlich ist, vielleicht braucht das noch ein halbes Jahr, oder auch noch viel länger.

Sky und Momo sind mittlerweile auch ein Herz und eine Seele, ich kann das gar nicht in Worte fassen, was da abgeht. Wie die beiden sich zusammentun, wenn man was von mir will - die sprechen sich (wie Geschwister) regelrecht ab. Wenn ich Sky die Ohren untersuche (er mag es nicht, weil er schon viel Ohrprobleme gehabt hat) kommt Mömel an und leckt ihn, bis die Untersuchung vorbei ist. Behandle ich Momo`s wehe Pfote (und sie mag es wirklich nicht) kommt er an und versucht mich abzulenken........
Es gab nur eine einzige Situation, wo die beiden richtig "stille Messe" hatten. An Land kann sich Momo seinen spielerischen Angriffen sehr wohl entziehen, wenn sie es will, da hängt sie ihn meist ab. Aber im Wasser, oh ja, das ist gemein, das habe ich früher auch immer gehaßt, wenn ältere Jungs kamen und mich unter Wasser gezogen haben.. Na, jedenfalls hat der Große die Kleine gedöbt, so lange, bis sie echt Not hatte. Ich hab das alles gar nicht so mitgekriegt, weil ich selbst mit den kalten Temperaturen im Wasser zu kämpfen hatte, jedenfalls hat sie sich befreit , ist ab zu meinem Mann an den Strand und hat Sky stundenlang links liegen lassen...

Von Süditalien, ca. 7 Monate in "Schutzhaft", 10 Std nach Deutschland, 3 Monate: wo, wer bin ich, hoch in den Norden, ein anderes Haus, wieder völlig andere Geruchswelt... Ich glaube, auch das Wichtigste für Momo mittlerweile ist, daß Sky in ihrer Nähe ist, daß sie meine Stimme hört, und mein Mann sie freundlich begrüßt, egal,wo sie ist. Ich glaube, sie fühlt sich sehr wohl, und hat auch nichts dagegen, beim nächsten Treffen ihre Familie vorzuführen. Liebe Grüße von uns allen, PM

  (20.01.2008) "Hallo, hallo sagt Momo und wünscht allen Kollegen in Italien ein schönes neues Jahr!
Brrrr....kann das kalt werden hier, aber noch unangenehmer ist es, wenn es von oben in Strömen regnet !!!! Nein, dann will ich nicht raus, möchte lieber in meinem superweichen Schnudeldudelbettchen kuscheln bis der Frühling da ist, aber meine Menschenfrau ist da unerbittlich, und mein Menschenmann, den hatte ich ja komplett eingewickelt.
O.k,. ich dachte zumindest, der macht's, so wie ich es möchte, aber neee, nix is, der besteht darauf, mit mir um 23 Uhr noch mal in den diesen sch...Regen raus zu gehen...
Tagsüber ist der Regen ja auch gar kein Problem, da bin ich nach meinem morgendlichen Fleischfrühstück so energiegeladen, daß ich den größten Dorfhund in die Flucht schlage (solange ich im Auto sitze). Aber auch sonst, mir würde nie etwas passieren, brauchte eigentlich keine Angst zu haben, denn mein Hirte ist bei mir... Tag und Nacht. Und trotzdem, alles hat mein Großer auch nicht im Griff, so kam es, daß ich beim Sport einen "kleinen" Unfall hatte. Man brachte mich in der Nacht noch in die Klinik. An die nächsten 2 Tage kann ich mich nicht so ganz mehr erinnern, nur, daß ich in immer wärmende Kissen eingepackt wurde, das war sehr angenehm. Angenehm war aber auch, daß meine beiden Menschenfreunde ständig um mich herum waren, über mich sprachen, und über jedes Augenzwinkern meinerseits diskutierten. Ich glaub, ich bin hier sehr wichtig !!
Es grüßt Euch Eure Momo"

  (06.06.2008)

"Hallo an alle!
Ich grüße alle, die am Lega Pro Animale-Treffen teilnehmen und einen dicken
Hundekuss an Fam. Steins. Während Ihr Euren Spaziergang macht, liege ich
schon seit Stunden im Auto auf dem Weg zum Bodensee, wo wir ein paar Tage
nur für uns vier allein haben. Wir wollen wandern und es uns gut gehen
lassen. Haben wir uns auch verdient, nachdem wir von Überschwemmungen im
Haus ziemlich genervt sind. Ein Baum ist auf mein Haus gekracht, mitten in
der Nacht, da hab ich mich total erschreckt, und dann das ganze
Wasser......obwohl! Ich hab ja jetzt meinen "Freischwimmer"!!!! Zwangsweise:

Petra hat mich auf den Arm genommen, mag ich eigentlich nicht, weil dann
immer etwas Unangenehmes passiert, und siehste , hab ich wieder recht
gehabt: Petra stiefelt weit ins Wasser und die blöde Nuss läßt mich einfach
ins Wasser gleiten! Huch!!! Huch!!!! Aber es geht ja! Und es ist sogar
angenehm bei dieser Hitze, ich glaub, das machen wir öfter, war gar nicht
schlimm.....

Es geht mir einfach gut, ich bin überall mit dabei, und auf dem Hundeplatz
geniesse ich eine Sonderstellung. Dort kann ich frei entscheiden, welchen
Kurs ich gerade besuchen möchte, denn ich bin der einzige Wuff, der sich die
ganze Zeit frei
bewegen darf. Da Zäune für mich kein Hindernis sind, besuche ich mal die
Welpenstunde, wenn ich Lust auf Babies habe, die i-Männchen, wenn ich Lust
zum Toben habe, und wenn meine Petra auf der anderen Wiese juchzt und
Freudenschreie ausführt, dann spring ich mal eben rüber zu ihr und schau, ob
für mich auch Leckerchen abfällt. Da Petra, so kenn ich sie mittlerweile,
nie die guten Sachen hergibt, ohne daß man irgendetwas dafür tut, laß ich
mir immer winzig kleine Aktivitäten einfallen, die mit der guten
Fleischwurst belohnt werden.

Aber, wirklich rattenscharf ist, daß sich ein Bursche aus der Tobestunde in
mich verliebt hat...... Und "Girlies",: er ist groß, stark, volles
Haarkleid, mächtige Schultern, Augen, wie ein dunkler See...sein Fell ist
weiß wie Mondlicht, wir sind die einzigen "Weißen" und haben zueinander
gefunden......

Dumm ist nur, dass dieser Tatrahund eine Schulterhöhe von 90 cm und ein
Gewicht von 70kg hat.......aber er will nur mich !!!!!!!

Liebe Grüße , MOMO"

  (31.07.2008)

"Wie Ihr seht, geht es Momo super gut. Sie bewältigt alle Agility - Hindernisse, liebt den Steg, denn dann ist man ja so groß und kann auf die anderen herunterschauen.


Der Tunnel war anfangs etwas unheimlich, man sieht es ihrer Mimik an. Aber nachdem sie darin Fleischwurst gefunden hat, geht "Frau" mal gerne gucken."



Liebe Grüße

 (13.11.08)

  (12.01.09)

 


Fenster schließen!