MIKA E LILLO

Eines Tages fahre ich zu unserem Nachbarn, auf einen Bauernhof, und finde beide Hunde,  noch im Welpenalter, mit einer dicken Kälberkette an einen Baum befestigt – voller Zecken, in der prallen Sonne, der schmutzige Wassernapf, ein alter verbeulter Topf, war leer und die armen Kreaturen waren so um den Baum gewickelt, dass sie sich kaum bewegen konnten. Die Söhne des Bauern hatten die beiden Schäfermischlìnge zuvor regelmäßig zum Impfen zu uns gebracht und auch zum Kastrieren. Leider wurden sie nicht erzogen und sie haben nur Unfug im Kopf und vor allem hatten sie angefangen, die für die Bauern so notwendigen Katzen zu erlegen.

 

Ich habe sie ins Auto gepackt und  den verwunderten Besitzern erklärt, dass sie einen großen Zwinger bauen sollten, dann würde ich sie zurück bringen. Leider wurde dieses Gehege nie gebaut und nach über einem Jahr teilte man uns mit, dass wir die Tiere behalten könnten. Sie sind beide so hocherfreut, wenn man in ihren Garten kommt, dass man nur mit vielen Kratzern im Gesicht und  an den Armen wieder herauskommt. Jetzt haben wir sie getrennt und es wurde etwas besser, aber die Erziehung dieser Balgen wäre eine Herausforderung für jeden Hundetrainer. Jetzt spielen sie den ganzen Tag mit ihren neuen Gefährten und  sind etwas ruhiger geworden. Beide sind im Juli 2012 geboren und seit Juli 2013 bei uns